Bozen - Südtirol / Italien

Wellnesshotels in Bozen

    Four Points by Sheraton Bozen Bozen / Trentino-Südtirol (I)

    Four Points by Sheraton Bozen

    Bozen

    Das Four Points by Sheraton**** unweit der historischen Altstadt von Bozen gelegen ist ideal für alle, die auf hohem Niveau entspannen und das wunderbare Bozen mit dem "Ötzi-Museum" und ein traumhaftes Umland entdecken möchten. Moderne Zimmer und Suiten in exklusiven, dunklen Holztönen, bodentiefe Panoramafenster, der atemberaubende SPA-Bereich „7th Heaven“ auf der Dachterrasse mit einem tollen Ausblick auf die Südtiroler Bergmassive, Innenpool, Sauna, Dampfbad, Gym, vielfältige Massage- und Beauty-Programme. Freuen Sie sich auf eine vorzügliche, raffinierte Kulinarik im hoteleigenen Spezialitätenrestaurant „Patio“, internationale B-Bar mit Live-Musik und angesagten DJ´s und leckeren Getränken aus der Region und der ganzen Welt. Das ist Dolce Vita in Südtirol.

Bozen / Trentino – Norditalien / Südtirol

Safety first – for more happiness!

Da können Sie sicher sein: Alle Spa-dich-fit Partnerhotels und Resorts erfüllen die neuen Hygiene- und Sicherheitsstandards und werden kontinuierlich durch Spa-dich-fit kontrolliert. Es liegen uns zudem detaillierte Hotel-Sicherheitskonzepte vor. Heute träumen, morgen happy sein.

Bozen: Das Tor zu den Dolomiten im Süden

Bozen ist eine Stadt in der norditalienischen Provinz Südtirol. Die in einem Tal inmitten hügeliger Weinberge gelegene Stadt gilt als Tor zur Gebirgskette der Dolomiten in den italienischen Alpen.
Bozen liegt auf 250 m Meereshöhe. Die Stadt hat etwa 108.000 Einwohner, davon sind etwa 26% deutscher, 73% italienischer und etwa 1% ladinischer Muttersprache. Bozen ist die Landeshauptstadt Südtirols, das Land trägt offiziell den Namen “Autonome Provinz Bozen”. Hier in der Stadt finden Sie auch den Sitz der Landesregierung und die meisten Ämter der Autonomieverwaltung.

Die fünf Stadtteile Bozens präsentieren in ihrer Vielfalt eine kleine, facettenreiche “Stadt von Welt”, überschaubar, mit beeindruckend schönem, mediterranem Flair. Als “Stadt der tausend Dialekte” bietet Bozen dem Besucher einen interessanten Einblick in die Ausdrucksweise der Einwohner Südtirols. Bozen, von den Italienern Bolzano genannt, kennen die Ladiner als Bulsan. Die reiche und wechselvolle Geschichte der Stadt lässt sich auch an den architektonischen Stilen ablesen.

Das mittelalterliche Zentrum, der Jugendstil der endenden K&K-Monarchie und der Neoklassizismus der Mussolini-Diktatur wechseln sich mit modernen Fassaden ab. Romantische Gassen, Märkte und reges Treiben werden Ihren Rundgang begleiten. Und: Bozen ist eine sehr fahrradfreundliche Stadt, die sich durch ein vorbildliches Radwegnetz auszeichnet.

Bozen ist auch ein wichtiger Wirtschafts- und Industriestandort. Die Messe Bozen bietet jedes Jahr eine Vielzahl wichtiger und interessanter Veranstaltungen.

Schlemmen und mehr: Die Einflüsse mitteleuropäischer und mediterraner Traditionen kommen auch und vor allem in der Küche Südtirols zum Ausdruck, beispielsweise in der Bozener Küche. Der Duft leckerster regionaler Gerichte strömt zu jeder Jahreszeit durch die Luft. Eines der Highlights, das man sich nicht entgehen lassen sollte, ist Törggelen. Im Herbst öffnen dazu die Südtiroler Bauernhöfe ihre Tore und bieten für die Jahreszeit typische Leckereien an wie Kastanien, Most, Speck und neuen Wein.

Sehenswertes in Ihrer Nähe.

Bozen bietet ein ausgewogenes Stadtbild aus Wohn- und Grünflächen. Auf einer Vielzahl von Wegen lassen sich in Zentrumsnähe schöne Spaziergänge unternehmen und gleichzeitig können ambitioniertere Wanderer auch mit einer der drei Bergbahnen auf die rings um die Stadt gelegenen Hochebenen fahren. Die Naturkulisse ist hier einzigartig!

Im mittelalterlichen Stadtzentrum befindet sich das Südtiroler Archäologiemuseum mit der "Ötzi" genannten jungsteinzeitlichen Gletschermumie. In der Nähe liegen das eindrucksvolle Schloss Maretsch aus dem 13. Jahrhundert sowie der im romanischen und gotischen Stil erbaute Dom Maria Himmelfahrt.

Im Zentrum der Altstadt liegt der Obstmarkt. Bereits Goethe war, als er 1786 auf seiner Reise nach Italien in Bozen Halt machte, vom farbenprächtigen Obstmarkt begeistert. An den bunten Marktständen werden täglich, außer samstagnachmittags und sonntags, frisches Obst, Gemüse, Brot und Blumen, Käse, Speck und Wurstwaren angeboten.

An der Ecke zur Laubengasse befindet sich der Neptunbrunnen, aus dem Trinkwasser fließt. Er wurde vor allem aus hygienischen Gründen und zur Versorgung der Stadtbewohner mit Frischwasser errichtet. Auf einem Marmorsockel steht der in Bronze gegossene Neptun mit drei Delphinen, die Wasser in die drei darunter liegenden Muschelwannen speien.

Der malerische Kornplatz war einst Sitz des Korn- und Landwirtschaftsmarktes. Heute ist der Platz eingerahmt von schönen Geschäften und Lokalen. Nicht weit entfernt liegt das ehemalige öffentliche Waaghaus aus dem Jahre 1634, an dem man noch einen Teil der alten Mauern sehen kann.

Der Dom von Bozen ist ein mächtiger gotischer Bau. Der Kirchturm weist einen 65 m hohen durchbrochenen Turmhelm aus Sandstein auf. Das Projekt stammt von Burghard Engelberg aus Augsburg, umgesetzt wurde es vom schwäbischen Architekten und Bildhauer Hans Lutz von Schussenried (1501-1519). Der Dom ist der Himmelfahrt Marias gewidmet und kann von Montag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr besucht werden.

Der Rittner: Der Hausberg der Landeshauptstadt Bozen, in wenigen Minuten mit der Rittnerbahn erreichbar, begeistert mit fantastischer 360°-Aussicht auf die Dolomitengipfel, Wanderungen von Weinbergen hinauf bis auf 2.200 Meter, und dem besonderen Naturphänomen der Erdpyramiden. Urlauber finden am sonnigen Hochplateau durch die unterschiedlichen Höhenlagen eine äußerst vielfältige Vegetation und unzählige Aktiv-Möglichkeiten: Von einfachen Spaziergängen zu Buschen- und Hofschänken bis zu Skifahren im Skigebiet Rittner Horn reicht die Bandbreite. Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der Schmalspurbahn aus dem Jahre 1907, welche die Ortschaften Maria Himmelfahrt, Oberbozen, Wolfsgruben, Lichtenstern und Klobenstein verbindet.

Wein, Äpfel und mehr: Das Weindorf Terlan mit seinen Fraktionen Vilpian und Siebeneich liegt mitten im Etschtal an der Südtiroler Weinstraße und ist umgeben von Weingärten und Obstwiesen. Neben Wein und Äpfeln ist Terlan für Spargel bekannt, der im Urlaub im Frühling in Restaurants und Gasthäusern verkostet werden kann. Wanderungen und Spazierwege, beispielsweise der Terlaner Weinweg, und Radfahrten entlang der Etsch, bieten sich in Terlan das ganze Jahr über an.

Sehr warm: der Kaltern See. Der größte und wärmste Badesee Südtirols, der Kalterer See, ist ein wahres Paradies zum Baden, Surfen und Segeln. Durch die milden Temperaturen ist Wassersport hier von April bis Oktober möglich. Rund um den See dreht sich alles um Genuss und Wein: Weinhänge und Obstbäume prägen das mediterrane Landschaftsbild, zahlreiche Weingüter, Kellereien und Restaurants an der Südtiroler Weinstraße laden zum Verkosten von Wein und lokalen Spezialitäten. Zu Bewegung regen Wander- und Radwege sowie die nahen Gipfel der Dolomiten an.

Mit freundlicher Unterstützung des Verkehrsamtes Bozen. Copyright Bilder: Verkehrsamt Bozen.

spa-dich-fit.de

Goldene Herbstauslese Teil 9!

Der Goldene Herbst gilt als die schönste Jahreszeit für einen Wellnessurlaub! Wandern, entspanntes Reisen und milde...

Weiterlesen
spa-dich-fit.de

Die Faszination des Schwertes im Tai Chi

Die Faszination des Schwertes im Tai Chi Liebe Leserin, lieber Leser, das dem Wasserelement zugeordnet Schwert Tai...

Weiterlesen
spa-dich-fit.de

Willkommen im Panoramahotel Oberjoch!

Liebe Wellnessgemeinde, wir haben einen schönen Gruß vom Alpin Spa Panoramahotel Oberjoch****S, Bad Hindelang-Oberjoch /...

Weiterlesen