logo--small-no-claimlogo--smallmagnifier-world--smallnewsletter

Aalen / Baden-Württemberg - Schwäbische Alb

Aalen / Baden-Württemberg - Schwäbische Alb

Aalen: Wellnessurlaub am Tor zur Schwäbischen Alb

Nur eine Stunde von der Landeshauptstadt Stuttgart entfernt, verbringen Sie Ihren abwechslungsreichen Wellnessurlaub in Aalen. Besonders sehenswert: die malerische Innenstadt, zahlreiche Ausflugsziele in Baden-Württemberg und die beliebten Limes-Thermen in römisch-antikem Ambiente.

Aalen liegt am Rand des UNESCO Geopark Schwäbische Alb, einem der weltweit schönsten und spektakulärsten Geoparks. Hier reisen Sie im Zeitraffer durch 200 Millionen Jahre Erdgeschichte und entdecken auf Schritt und Tritt spannende Zeugnisse urgeschichtlicher Lebensformen. Einmalige Fossilienausgrabungen, Vulkankrater, Meteoreinschläge, Höhlen und charakteristische Landschaftsformen bieten spannende Einblicke. Aber es geht nicht nur allein um das Thema Geologie: archäologische Funde, keltische Schmuckstücke oder Burgen und Schlösser jüngerer Geschlechter sind Zeugen einer langen Geschichte des Menschen auf der Alb.

Ein besonderer Anziehungspunkt für Ihren Wellnessurlaub in Aalen sind die Limes-Thermen mit dem heilenden Thermalwasser aus der Schwäbischen Alb. Das Thermalbad im römisch-antiken Stil lässt mit seinem umfassenden Wellness- und Wohlfühlangebot keine Wünsche offen. Ob ein Bad im 34 bis 36 °C warmen Thermalwasser, eine wohltuende Massage (g. G.) oder ein Besuch des römisch-irischen Dampfbades: In den Limes-Thermen kommt jeder Wellnessliebhaber voll auf seine Kosten.

Neben den Limes-Thermen sorgt der Tiefe Stollen im Braunenberg bei Aalen-Wasseralfingen für einen gesundheitsfördernden Wellnessurlaub: Die absolut reine, staub- und pollenfreie Luft im Berg wirkt lindernd bei Asthma, Atemwegserkrankungen und Allergien. Nur wenige Aufenthalte reichen aus, um wieder tief durchatmen zu können. Das Schaubergwerk lockt aber auch mit einem Erlebnisangebot: Neben einer Fahrt mit der Grubenbahn erwartet die Besucher ein rund 800 Meter langer, geführter Rundgang durch Stollen, Schächte und Gänge. In 400 Metern Tiefe erfahren Sie, unter anderem mittels einer Multivisionsschau, mehr über den früheren Eisenerz-Abbau in Aalen.

Die römische Vergangenheit zieht sich wie ein roter Faden durch die Stadt. Die pittoreske Innenstadt beeindruckt mit ihren verwinkelten Gässchen, zahlreichen Fachwerkhäusern und lädt rund um die Stadtkirche mit südländischem Flair zum Verweilen ein. Am Marktplatz erfährt man, wo Napoleon logierte und lernt die Geschichte des Aalener Spions kennen. Dieser wurde von den Bürgern Aalens als schlauster Bürger ihrer Stadt zum Spion gewählt, als der Kaiser mit seinem Heer bis Schwäbisch Gmünd heranrückte. Er schlich sich ins kaiserliche Lager ein, offenbarte sich jedoch recht schnell dem Kaiser. Dieser war von der Offenheit so sehr beeindruckt, dass er den Spion reichlich beschenkte und den Aalener Bürgern mitteilte, dass er mit solch tapferen und klugen Leuten gern in Frieden leben und den Stadtvätern verzeihen wolle. Aus Dankbarkeit setzte man dem Spion auf dem Alten Rathausturm ein Denkmal. Seitdem wacht er, die Pfeife rauchend, jahraus und jahrein unentwegt über die Stadt Aalen.

Aalen ist mit dem ehemaligen größten Reiterkastell nördlich der Alpen und dem Limesmuseum zentraler Standort entlang des Obergermanisch-Raetischen Limes, der 2005 zum UNESCO Welterbe erklärt wurde. Der Limes erstreckt sich über insgesamt 550 km hinweg vom Rhein über Lahn und Main bis hin zur Donau. Das Museum ist nicht nur Zweigstelle des Archäologischen Landesmuseums, sondern auch das größte Römermuseum Deutschlands. Die vielseitigen und spannenden Ausstellungen, Sonderausstellungen und Vorträge zum militärischen und zivilen Leben am Limes, dem früheren Grenzwall des Römischen Reiches, begeistern große und kleine Besucher. In jedem zweiten Jahr finden am letzten Septemberwochenende die beliebten Römertage statt.

Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt, findet man in der abwechslungsreichen Landschaft Erholung pur. Am Albtrauf mit seiner mächtigen 200 km langen Felskante, die das Hochplateau der rauen Alb von den Obstbaumkulturen des Albvorlandes trennt, lässt es sich gemütlich auf dem Panoramaweg die schöne Natur und die reizvolle Lage der Stadt entdecken. Mit einer Gesamtlänge von 30 Kilometern führt der Weg einmal rund um das Stadtgebiet. Er kann im Rahmen einer Tagestour oder in Einzeletappen erwandert werden. Der schönste Aussichtspunkt der Stadt befindet sich am Aalbäumle, einem 26 Meter hohen Aussichtsturm. Hier genießen Sie die herrliche Rundumsicht auf das Härtsfeld, die Aalener Bucht und den Schwäbischen Wald.

Empfehlenswerte Ausflüge in der schwäbischen Alb:

Schloss Fachsenfeld (ca. 10 km): Romantisches Schloss aus dem 16. Jahrhundert mit Jugendstilbibliothek und Galerieräumen, die eine Sammlung schwäbischer Impressionisten sowie wechselnde Kunstausstellungen beherbergt. Der Schlosspark stellt ein botanisches Kleinod dar und zählt zu den zehn schönsten Schlossgärten Deutschlands.

Deutscher Limes-Wanderweg: Wer den Limes kennenlernen und verstehen will, der begibt sich am besten auf Wanderschaft. Entlang dieser gigantischen Grenzlinie, in der Antike Nordrand der Mittelmeerwelt und seit 2005 Welterbe der UNESCO, erleben sie einen der größten Kulturwanderwege Europas mitten in Baden-Württemberg. Eine Station ist der Limes-Park Rainau (ca. 13 km) mit dem sogenannten Limestor von Dalkingen in seinem modernen Schutzhaus aus Stahl und Glas, dem Nachbau eines Wachtturms aus Holz samt Rekonstruktion der Limesmauer und dem Kastell Buch, einem ehemaligen römischen Militärlager.

Ellwangen (ca. 18 km): Keck aufragende Türme, geschwungene Giebel, kunstvoll gestaltete Portale und Gitter – die über 1200-jährige Geschichte hat dem Stadtbild von Ellwangen einen unverwechselbaren Stempel aufgedrückt. Entstanden ist eine eindrucksvolle Stadtlandschaft, welche durch die romanische Basilika St. Vitus auf dem Marktplatz, das hochgelegene Schloss mit seinem eleganten Arkadenhof aus der Renaissancezeit und die vielbesuchte Wallfahrtskirche auf dem Schönenberg geformt wird.

Kletterwald Heidenheim (ca. 22 km): Für abenteuerlustige Urlaubsgäste eignet sich der Kletterwald Heidenheim ideal. Schwingen Sie sich von Baum zu Baum, klettern Sie über wackelige Brücken und überwinden Sie Hindernisse in einer Höhe von bis zu zehn Metern.

Wildpark Eichert (ca. 25 km): Im Wildpark Eichert in Heidenheim an der Brenz erwartet Sie eine reizvolle Waldlandschaft. Über 30 Hektar groß, mit zahlreichen Wildgehegen, lädt der Park zu einem ausgiebigen Spaziergang durch die Natur ein. Bewundern Sie Damwild, Sikawild, Steinböcke und Rothirsche sowie Mufflons und Wildschweine und erfahren Sie mehr über die Tiere und Ihren natürlichen Lebensraum. Im neu geschaffenen Biotop beobachten Sie Enten, Gänse und Hühner ebenso wie Fasane. Kostenloser Eintritt, ganzjährig frei zugänglich.

© Bilder mit freundlicher Genehmigung von der Stadt Aalen, Stadtwerke Aalen, Touristik-Service Aalen, miAA, DZT, Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.