logo--small-no-claimlogo--smallmagnifier-world--smallnewsletter

Seebad Swinemünde – Insel Usedom / polnische Ostsee

Wellnesshotels in Swinemünde

Seebad Swinemünde – Insel Usedom / polnische Ostsee

Mile widziany: Usedom begrüßt Sie im Wellnessurlaub!

Was „Herzlich Willkommen“ auf Polnisch heißt, wissen Sie jetzt schon einmal. Neben herzlicher Gastfreundlichkeit erwarten Sie in Swinemünde ein herrlicher, breiter Sandstrand und eine abwechslungsreiche Umgebung. Mit etwa 40.000 Einwohnern ist Swinemünde die größte Stadt der Insel Usedom, welche für aus Deutschland kommende Urlauber zum attraktiven Ausflugsziel geworden ist. Als beste Reisezeit für einen Wellnessurlaub in Swinemünde auf Usedom gelten die Monate September bis Juni – in dieser Zeit haben Sie weniger Touristenaufkommen und mehr Platz zum Durchatmen.

Erkunden Sie in Ihrem Wellnessurlaub das älteste der vier Kaiserbäder
Seit der Öffnung des Deutsch-Polnischen Grenzbereichs können Sie auf der weitläufigen Strandpromenade vom Seebad Ahlbeck direkt bis nach Swinemünde spazieren – immer entlang der herrlich blauen Ostseeküste und dem satten Grün des Küstenwaldes. Die Konzertmuschel und der beliebte Kurpark befinden sich direkt an der Küstenpromenade. Lassen Sie sich von der üppigen Pflanzenpracht des Kurparks verzaubern. In einem der zahlreichen Souvenirshops kaufen Sie für Ihre Lieben daheim am besten einen Bernstein, denn dieser gehört in Swinemünde zu den beliebtesten Mitbringseln.

Funkelnde Ostseewellen und beeindruckende Bäderarchitektur auf Usedom
Die Infrastruktur von Swinemünde steht den drei deutschen Kaiserbädern Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin in nichts nach. Kleine Geschäfte und gemütliche Restaurants laden zum Bummeln und Schlemmen ein. Swinemünde eignet sich hervorragend zum Radfahren und Wandern. Die Küstenradtour gehört zu den schönsten auf der Insel Usedom. Sehenswert und beeindruckend sind auch die betagten, renovierten Villen im Stil der Bäderarchitektur – hier erkennt man deutlich den Charme der beliebtesten Treffpunkte der einstigen Oberschicht aus dem 19. Jahrhundert.

Abtauchen im Baltic Park Molo Aquapark – der perfekte Wellnessurlaub
Das riesige Erlebnisbad Baltic Park Molo Aquapark mit Saunen, Pools, Whirlpools und vielem mehr ist ein beliebtes Ausflugsziel für jeden Wellnessurlaub. Sollte das Wetter an der Ostsee einmal nicht mitspielen oder die Wassertemperatur des Meeres zu niedrig sein, erleben Sie hier ganz unabhängig von der Witterung jede Menge Aqua-Fun von Wasserrutsche bis Surfwelle.


Sightseeing-Highlights für Ihre Wellnessreise nach Swinemünde

Kurpark Swinemünde: Der von Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné gestaltete und inzwischen renovierte Kurpark lädt dazu ein, zwischen Buchen, Roteichen, Schwarznussbäumen und Magnolien einen erholsamen Spaziergang zu machen. Die ältesten Laubbäume im Kurpark Swinemünde sind mittlerweile schon über stolze 150 Jahre alt und definitiv einen Besuch wert.

Konzertmuschel Swinemünde: Ihnen steht der Sinn nach Musik oder einem Konzert? In der Konzertmuschel finden in den Sommermonaten fast jeden Tag Konzerte statt, die meist um 19 Uhr beginnen und freien Eintritt haben. Die Muschel gehört zu den größten und schönsten Einrichtungen dieser Art in Polen und garantiert eine hervorragende Akustik.

Altes Rathaus mit Fischereimuseum: In etwa 1,5 Kilometern Entfernung befindet sich das alte Rathaus, welches heute Sitz des Seefischerei-Museums sowie einer Ausstellung über die Geschichte des Ostseebades und einstigen Weltbades Swinemünde ist. Hier erfahren Sie Spannendes zum Thema Fischerei, Meeresfauna, Korallenwelt, Bernstein und das Kaiserbad.

Aussichtsturm Swinemünde: Von einer der modernsten Kirchen Swinemündes, der Martin-Luther-Kirche, ist heute nur noch der Kirchturm übrig. Dieser lässt sich hervorragend als Aussichtsturm benutzen. Und das Beste: Im Turm befindet sich die wohl ausgefallenste Location von Swinemünde: das urige Café Wieza. Nehmen Sie Platz in einer Nische für Eis, Kaffee, Kuchen oder andere Köstlichkeiten.

Küstenradweg Ahlbeck – Swinemünde: Seit der Grenzöffnung zwischen Polen und Deutschland können begeisterte Radler mit dem Fahrrad durchgehend vom Kaiserbad Bansin über Heringsdorf und Ahlbeck nach Swinemünde fahren. Vom Kaiserbad Ahlbeck aus führt der Radweg etwa 5 Kilometer an der Promenade entlang bis zum Hafen Swinemünde.

Radtour Swinemünde – Peenemünde: Wer es etwas herausfordernder mag, wählt die große Tour, welche auch als schönster Radweg Usedoms bekannt ist und sich nahezu die gesamte Ostseeküste entlang von Peenemünde nach Swinemünde zieht.

Insel Wollin: Der tapfere Radfahrer, der es von Peenemünde nach Swinemünde geschafft hat und noch genügend Energie besitzt, kann mit der Swinemünder Stadtfähre auf die benachbarte Insel Wollin (Wolin), die größte Insel Polens, mit vielen interessanten Orten und Sehenswürdigkeiten übersetzen.

Sandskulpturen Festival Usedom: Eine Ausstellung der besonderen Art: Auf einer überdachten Ausstellungsfläche von 4.000 Quadratmetern präsentieren die Weltmeister im Sandskulpturenbau ihre Kunstwerke aus Sand. James Bond, Mogli und Balu oder Winnetou aus Sand – ein faszinierender Anblick für Groß und Klein. Das Festival hat in der Zeit zwischen 24. März und 04. November jeden Tag von 10.00 -18.00 Uhr geöffnet.

Stettiner Haff: Das Stettiner Haff ist größer als der Bodensee und gilt als echter Geheimtipp unter Seglern und Wassersportlern. Hier finden Sie viel Wasser und wenig Boote – ideal um eine Runde auf dem Wasser zu drehen, wenn man sich nicht direkt dem offenen, oft rauen Meer aussetzen will.

Fort Zachodni und Fort Aniola: Die Festungsanlage Engelsburg, auch Fort Aniola, die zwischen 1870 und 1880 erbaut wurde und damals den Hafen schützen sollte, liegt nur 1 km entfernt. Genau wie die Festungsanlage Westbatterie, Fort Zachodni, aus dem Jahr 1857. Die Anlagen können täglich von 10 – 15 Uhr besichtigt werden.

Vineta-Riff vor Koserow: Die Molen von Swinemünde wurden unter anderem mit Steinen aus dem "Vineta-Riff" gebaut. Der Sage nach ist die Stadt Vineta vor Koserow, etwa 25 Kilometer von Swinemünde entfernt, versunken. Wenn man an den Molen von Swinemünde genau hinhört, kann man nach der Überlieferung älterer Bewohner noch heute die Rufe der einstigen Stadtbewohner hören. Unternehmen Sie eine schöne Radtour entlang der Küste und überprüfen Sie dies doch einmal selbst. 

© Bilder mit freundlicher Genehmigung der Usedom Tourismus GmbH und der Bilddatenbank Pixabay