logo--small-no-claimlogo--smallmagnifier-world--smallnewsletter

Krems an der Donau / Niederösterreich - Wachau

Wellnesshotels in Krems an der Donau

Krems an der Donau / Niederösterreich - Wachau

Wellnessurlaub in der Wachau: Zwischen Marillen & „Grünem Veltliner“

Es gibt nicht viele Städte in Österreich, die eine derartige Vielfalt an kulturellen, historischen und kulinarischen Angeboten zu bieten haben, wie die Doppelstadt Krems-Stein. Nur rund 70 km von Wien entfernt, am östlichsten Ausgangspunkt der Wachau gelegen, einem der schönsten Abschnitte des Donautals, besticht die mehr als 1.000 Jahre alte Stadt Krems mit ihren historischen Bauten, Kirchen und den engen romantischen Gassen der pulsierenden Altstadt, die im Jahr 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. 

Die Wachau: Tauchen Sie ein ins Land am Nibelungenstrom! Die Wachau - Weltkulturerbe- und Naturerbe der UNESCO - ist eine der schönsten Fluss- & Kulturlandschaften Europas. Burgen, Schlösser und Klöster säumen das Tal, sanfte Hügel, schroffe Felsen, Steinterrassen, Auwälder und Weinberge formen die Landschaft. Im „Wachauer Landl“ finden Sie Ihr idyllisches Refugium für einen genüsslichen Wellnessurlaub in Österreich. Die Wachauer Gaumenfreuden nehmen in der Top-Liga der internationalen Genießer-Regionen einen Spitzenplatz ein.

Die „Crème de la Krems“ - Süße Marillen & „Grüner Veltliner“: Süß und saftig- wer Marillen (Aprikosen) aus verschiedenen Regionen probiert, erkennt die Besonderheit der Wachauer Marille sofort. Wegen ihres einzigartigen Geschmackes ist sie heißbegehrt und genießt mittlerweile als Begriff und Produkt EU-Schutz: ob frisch vom Baum, in Kuchen und Strudeln, als Konfitüre, Kompott, Marillen-Knödel oder als köstlicher Edelbrand. Die ca. 150.000 Marillen-Bäume, die je nach Witterung zwischen März und Mitte April in voller Blüte stehen, sind eine wahre Augenweide. Überall entlang der Hauptstraße sind im Juli farbenfrohe Stände aufgebaut, wo Sie den unvergleichlichen Geschmack der Original Wachauer Marille pflückfrisch genießen können. Besonders reizvoll auch die zahlreichen Marillen-Feste. 

Neben den Marillen ist die Wachau für ihre hervorragenden Weißweine bekannt. Rund 1.000 Hektar groß sind die Kremser Weinberge. Erlesene Sorten wachsen hier. Neben dem Riesling ist der „Grüne Veltliner“ eine Kremser Spezialität von internationalem Rang. Besonders typisch genießt man die hervorragenden Weine direkt beim Winzer oder in einem der gemütlichen Heurigenlokale, die mit Reisigkranz oder Föhrenbusch zur Einkehr einladen.

Kunst & Kult(ur) in Krems: Erleben Sie aufregende Events und renommierte Festivals, wie zum Beispiel das Wachau-Filmfestival im Juni, das Musikfestival „Glatt & Verkehrt“ im Juli, den Wachau-Marathon im September, das Kabarett- und Comedy-Festival im Oktober, Kellergassenfeste auf den Winzerhöfen von Juli bis September und den Wachauer Advent, wenn sich Reif und Schnee schützend über die Weinberge legen. Mit der Verwirklichung der "Kremser Kunstmeile" hat sich Krems ein weiteres kulturelles Highlight gesetzt. Vom Advent bis zum Weinherbst – Krems ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Sehens- & Erlebenswertes in und um Krems:

„Fanny von Galgenberg“ – Museum Krems: Die älteste Frauendarstellung Österreichs und zweitälteste der Welt wurde auf Kremser Boden gefunden. Die 32.000 Jahre alte Frauenstatuette ist heute im „Naturhistorischen Museum Wien“ gemeinsam mit der „Venus von Willendorf“ ausgestellt. Eine Kopie davon steht im Museum Krems. 

Stein an der Donau: Stein, die tausendjährige Schwesterstadt von Krems, beeindruckt mit historischer Altstadt, Bürgerhäusern mit reich verzierten Portalen und vollem Veranstaltungs-Kalender. 

Donau-Schifffahrt: Die schönste Art, die Wachau zwischen Krems und Melk zu erleben. Vorbei geht´s an Stift Melk, Schloss Schönbühel und der Stadt Dürnstein mit ihrem blauen Kirchturm.

Piaristenkirche Krems: Sie gilt als „kleine Schwester“ des Stephansdoms zu Wien und wurde im 15. Jhdt. auf den Ruinen einer Vorgängerkirche aus dem frühen Mittelalter errichtet.

„Gozzoburg“ in Krems: Die sehenswerte Stadtburg ist ein kulturhistorisches Denkmal aus dem 13. Jahrhundert und eines der bedeutendsten mittelalterlichen Gebäude Österreichs mit den ältesten nichtkirchlichen Freskenmalereien Mitteleuropas. Besichtigung in Form einer Führung möglich.

„Kunstmeile Krems“: Kunsthalle Krems mit wechselnden Ausstellungen, das „Museum Krems“ im Dominikanerkloster, das „Karikatur-Museum Krems“, „Klangraum Krems“ in der Minoritenkirche, das Programm-Kino, ein Kapuzinerkloster und viele weitere kulturelle Angebote. 

Kremser Donau-Festival (Ende April/Anfang Mai):  Internationale Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Film und Musik faszinieren mit abwechslungsreicher Unterhaltung.  

„Welterbesteig Wachau“: Eine der wohl schönsten Weitwander-Routen Österreichs verbindet auf 180 Kilometern Länge und 14 Etappen die 13 Gemeinden des UNESCO-Weltkulturerbes Wachau.

Sie umschließt 20 Burgen, Ruinen und Schlösser, die Weinbaugebiete Wachau und Kremstal, drei Klöster sowie den Jauerling als höchsten Berg an der Donau.  

„Jakobsweg Wachau“:  Eine weitere beliebte Wanderstrecke in der Wachau ist der malerische Abschnitt des Jakobspilgerweges vom barocken Benediktinerstift Göttweig bis Melk, vorbei am Wallfahrtsort und Kloster Maria Langegg. 

Stift Göttweig (ca. 7 km): Dank seiner fantastischen Aussicht gilt das barocke Benediktinerkloster als „Montecassino Österreichs“. 

Stift Melk: Auf Stiftsbesucher warten spannend gestaltete Museumsräume, die die Geschichte und Gegenwart des Klosters präsentieren sowie ein unvergesslicher Blick von der Altane auf das Donautal und die hochbarocke Stiftskirche.

Dürnstein (ca. 8 km): Kleines Städtchen mit mittelalterlicher Architektur und pittoresker Lage am felsigen Donauufer.

Burgruine Senftenberg (ca. 10 km): Führungen und Weinverkostungen mit herrlicher Aussicht ins Kremstal.

Bilder mit freundlicher Genehmigung des Medienarchivs/ Presse Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Krems, der „Österreich Werbung“ sowie der „Donau Niederösterreich Tourismus GmbH“ (mit Bildern von Steve Haider, Lois Lammerhuber, Gregor Semrad, Popp-Hackner )