logo--small-no-claimlogo--smallmagnifier-world--smallnewsletter

Westerburg / Rheinland-Pfalz-Westerwald

Wellnesshotels in Westerburg

Westerburg / Rheinland-Pfalz-Westerwald

Das Gute liegt so nah: Westerburg im Westerwald

Inmitten des WällerLands im Westerwald liegt die Stadt Westerburg – nur etwa eine Autostunde von Frankfurt und Köln entfernt. Die idyllische Kleinstadt ist der kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt der Region. Das Stadtbild wird geprägt vom Schloss Westerburg, dem Wahrzeichen der Stadt, das bereits von weitem sichtbar ist. Das älteste Gebäude der Stadt ist das Burgmannenhaus, welches heute die „Gute Stube von Westerburg“ ist und von der Wohnkultur vergangener Zeiten zeugt. 

Das Mittelgebirge Westerwald erstreckt sich von Hessen über Nordrhein-Westfalen bis nach Rheinland-Pfalz. Der Westerwald hat mit der zum Hohen Westerwald gehörenden Fuchskaute seine höchste Erhebung auf 657 Metern über dem Meeresspiegel. Wandern im Westerwald im Einklang mit der Natur ist ein Genuss. Der WesterwaldSteig gehört zu den „Top Trails of Germany“ und damit zu einem der schönsten Fernwanderwege in Deutschland. Auf einer Länge von 235 km durchzieht er den Westerwald und wird in 16 Tagestouren eingeteilt. Auch mit dem Rad sind Sie gut unterwegs: die abwechslungsreichen, gut ausgeschilderten Strecken in der schönen Landschaft des Westerwaldes laden zum Radwandern ein. Für Naturfans bietet sich die Möglichkeit, eine geführte Wildkräuter-Wanderung rund um den Wiesensee zu unternehmen, um so die einheimischen Kräuter kennenzulernen, welche sich auch auf dem Teller als schmackhafte Zutat wiederfinden.

Golf- und Wassersport am Wiesensee: Der in den 70er Jahren künstlich angelegte See im Westerwald mit einer Größe von ca. 80 ha ist größtenteils für die Freizeitnutzung freigegeben. Ausschließlich ein kleiner, nördlicher Teil des Sees liegt im Naturschutzgebiet Seebachtal und bietet Schutz für viele Vogelarten. Die Region um den Wiesensee ist ein beliebtes Urlaubs- und Naherholungsgebiet und die Wasserfläche bietet Windsurfern und Seglern, Tretboot- und Floßfahrern ideale Voraussetzungen. Golfer kommen am Wiesensee ebenfalls auf ihre Kosten: Der 18-Loch-Golfplatz mit Seeblick bietet „Golf für jedermann“. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder passionierte Golfer – natürliche Hindernisse und Gegebenheiten sorgen für ein abwechslungsreiches Spiel in der Natur.

 

Sehenswertes & Ausflugstipps rund um Westerburg

Abseits der schönen Wanderwege, des kühlen Nass‘ des Wiesensees und des Golfplatzes finden sich in der Umgebung zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele.

Liebfrauenkirche: Die katholische Wallfahrtskirche befindet sich auf dem Berg Reichenstein zwischen Westerburg und Hergenroth. Bereits im Mittelalter war sie das Ziel zahlreicher Wallfahrten und das hat sich bis heute nicht geändert. Die dreischiffige, neogotische Basilika wurde in den Jahren 1925 bis 1964 als Pfarrkirche für Westerburg genutzt. Heute ist sie unter anderem für religiöse und kulturelle Veranstaltungen beliebt.

Eisenbahnbrücke und Eisenbahnplakat-Museum: Die im Jahr 1906 errichtete Stahlträgerbrücke über das Hülsbachtal ist eines der Wahrzeichen der Stadt Westerburg. Auch wenn sie heute nicht mehr für den Verkehr genutzt wird, gehört der Anblick der im Jahr 1985 unter Denkmalschutz gestellten Brücke zum Stadtbild. Für alle Eisenbahn-Fans lohnt sich ein Besuch im Eisenbahnplakat-Museum. Das Museum befindet sich im Empfangsgebäude des Bahnhofs Westerburg, hier werden Werbeplakate von Eisenbahnen aus ganz Europa ausgestellt. Das im Jahr 2015 eröffnete Museum ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen und liegt in direkter Nähe zum Erlebnisbahnhof. Samstags geöffnet von 10.00 – 16.00 Uhr. 

Erlebnisbahnhof: Der Erlebnisbahnhof in Westerburg beherbergt eine Sammlung von Lokomotiven der Bundeswehr und weitere Fahrzeuge aus der Anfangszeit der Deutschen Bahn. Highlight ist die Ausstellung der in Aufarbeitung befindlichen Dampflokomotive des Typs 44 508. Samstags geöffnet von 10.00 – 16.00 Uhr.

Rundwanderweg Holzbachschlucht (ca. 5 km): Der Rundwanderweg in der Holzbachschlucht, die zum Geotop des Jahres 2016 gewählt wurde, ist ein beliebtes Ausflugsziel und zieht jährlich mehr und mehr Besucher an. Auf dem Rundweg wird den Wanderern immer wieder der Blick in die urwüchsige Schlucht mit ihren großen Felsbrocken freigegeben. Die Holzbachschlucht wird einmal umrundet, beginnt man die Umrundung am nördlichen Startpunkt, begrüßt die Wanderer ein kleiner Wasserfall. Tipp: Machen Sie einen Abstecher hinauf auf den Hohen-Hahnscheid. Hier werden Sie mit dem beliebten „Hessenblick“ belohnt. 

Tertiär-, Industrie- und Erlebnispark Stöffel (ca. 12 km): Der „Stöffel“ ist ein gewaltiger Steinbruch, in dem über 100 Jahre Basalt abgebaut wurde: Schächte, Förderanlagen und Gruben wurden mittlerweile in Industriedenkmäler umgewandelt und stehen als Erlebnispark für Besucher offen. Der Stöffelpark ist in den Geopark Westerwald-Lahn-Taunus integriert. Das Flair einer verlassenen Goldgräberstadt, ehemalige Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert und ein 140 ha großes Gelände gibt es zu entdecken. Gleichzeitig werden hier 25 Millionen Jahre Erdgeschichte lebendig, erhalten in den Ablagerungen des Maarsees. Gelegentlich werden hier auch noch Fossilien gefunden, etwa die berühmte Stöffel-Maus, eine bereits ausgestorbene, gleitflugfähige Nagetierart. Seit April 2016 können entdeckte Fossilien im Museum Tertiärum betrachtet werden. Aber auch Tanzfeste, Open-Air Veranstaltungen und Sportevent - Der Stöffelpark ist der Veranstaltungsort vieler attraktiver sportlicher und kultureller Events. Von März bis Oktober täglich geöffnet von 10.00 – 18.00 Uhr.

© Bilder mit freundlicher Genehmigung des Westerwald Touristik-Service (Dominik Ketz), von Uwe Rose für Stöffelpark, der Tourist Information WällerLand (Uwe Rose), der Tourist Information Westerburger Land