logo--small-no-claimlogo--smallmagnifier-world--smallnewsletter

Seebad Heringsdorf - Usedom / Mecklenburg-Vorpommern

Wellnesshotels in Heringsdorf

  • hotel image

    Steigenberger Grandhotel and Spa Heringsdorf, Usedom

    Steigenberger Grandhotel and Spa Heringsdorf

    Heringsdorf auf Usedom

    An der längsten Strand-Promenade Europas in Heringsdorf erwartet Sie das luxuriöse Steigenberger Wellness-Resort mit herrlicher Parkanlage nur wenige Meter vom Ostsee-Strand entfernt. Im STEIGENBERGER BALTIC SEA GRAND SPA Usedom genießen Sie ein ganzjährig beheiztes 20 Meter-Außenbecken, Vitalpool & Sprudelliegen, drei Saunen, Dampfbad, Saunagarten mit Dünenblick sowie ein Fitness-Studio.

    Let's SPA!

Seebad Heringsdorf - Usedom / Mecklenburg-Vorpommern

Heringsdorf: Mondänes Seebad auf der Sonneninsel Usedom

Heringsdorf - das ist zum einen das Ostseebad Heringsdorf: Eine Gemeinde auf der Insel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern, die aus dem Zusammenschluss der drei „Kaiserbäder“ Ahlbeck, Heringsdorf, Bansin zur Gemeinde Dreikaiserbad entstand und seit 2006 den Namen Ostseebad Heringsdorf trägt. Und Heringsdorf ist zum andern das Seebad Heringsdorf: Das historische Ostseebad, größtes Seebad auf dem deutschen Teil der Insel Usedom. Verbringen Sie Ihren Wellnessurlaub im ältesten und vornehmsten Kaiserbad von Usedom, dem damals wie heute mondänsten der „Kaiserlichen 3“. Hier im Seebad Heringsdorf geht es um „Sehen und Gesehen werden“ – was dem ehemaligen Fischerdörfchen heute den liebevollen Beinamen „Nizza der Ostsee“ beschert.

Ob der Friedrich Wilhelm IV. eine solche Karriere vorausgeahnt hatte? 1820 hatte der Preußenkönig mit Prinz Wilhelm die Fischerkolonie auf der Sonneninsel besucht. Sie waren begeistert von den traumhaften natürlichen Vorzügen der Insel, von der unversehrten Natur, der würzigen Seeluft, dem Rauschen der Ostsee und dem atemberaubenden, freien Blick aufs Meer. Weil sie bei den Fischern am Strand viele Heringe sahen, gaben sie der Siedlung den Namen „Heringsdorf“ – und machten es mit ihren Aufenthalten in der Folgezeit zum „kaiserlichsten“ Seebad der Insel Usedom.

Die mondäne Atmosphäre vergangener Tage, als der Adel im Ostseebad Heringsdorf residierte und Kaiser Wilhelm II. regelmäßig zum Tee kam, ist heute noch spürbar. Künstler und Intellektuelle wie Lyonel Feininger, Maxim Gorki, Theodor Fontane, Johann Strauß und die Gebrüder Heinrich und Thomas Mann fühlten hier den Geist eines goldenen Zeitalters, den sie auch in ihren Werken festhielten. Die in dieser Zeit entstandenen Sommerresidenzen im Stil der Bäderarchitektur beeindrucken noch heute: Das Ostseebad Heringsdorf ist geprägt von den unverwechselbaren Kaiservillen und zahlreichen eleganten Bauten, die am Ende des 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurde. Die Bäderarchitektur ist fast vollständig erhalten, und nach liebevoller Renovierung nach der Wende erstrahlen die weißen Villen in allen drei Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin wieder in beeindruckendem Glanz.

Das Motto „Sehen und gesehen werden“ gilt im mondänen Heringsdorf im Übrigen damals wie heute, und so ist das Ostseebad alljährlich Ausrichter für zahlreiche, überregional bekannte Veranstaltungen. Kleinkunstfestivals, Konzerte und international beachtete Mode-Events locken hochkarätige Künstler und ein elegantes Publikum auf die Sonneninsel Usedom nach Heringsdorf.

Die Besucher genießen über das attraktive Kulturprogramm hinaus die zahlreichen Möglichkeiten, die ihnen die zweitgrößte Insel Deutschlands bietet. Sie können flanieren, shoppen oder sich dem Treiben hingeben. Und natürlich direkt an der Ostsee Fitness und Wellness erleben: 42 km Sandstrand sind ideal für ausgedehnte Spaziergänge und Walking auf ausgeschilderten Pfaden am Strand und auf der Strandpromenade. Fahrradfahrer leihen sich ein Rad und erkunden die ganze Insel mit dem Bike. Ein Tipp: Eine malerische Radstrecke entlang der Küste führt über die Usedomer Seebäder bis nach Swinemünde im polnischen Teil der Sonneninsel.

Wellnessurlaub an der Ostsee - Sehenswertes & Ausflugstipps

Europa-Promenade: Die von Gründerzeit-Villen gesäumte Promenade direkt am Meer verbindet Heringsdorf mit den Nachbarorten Ahlbeck und Bansin – und seit August 2011 grenzüberschreitend auch mit dem polnischen Swinemünde. Damit ist die bekannte Flaniermeile mit 12 km Länge die längste Strandpromenade Europas. Winters wird sie teilweise zur Kunsteisbahn.

Heringsdorfer Seebrücke: Die neue, 1995 eingeweihte und mehr als 10 Millionen Euro teure Seebrücke ist mit 508 Metern die längste Seebrücke Deutschlands. Die Flaniermeile über dem Meer verwandelt sich alljährlich auf der Bridge of Fashion in den längsten Laufsteg der Welt zur Präsentation aktuellster Designer-Kollektionen. Am Ende der Brücke traumhafter Panoramablick bis in den polnischen Teil von Usedom auf der einen, zur nahen Steilküste auf der anderen Seite.

Kunstpavillon: Der gläserne Rundbau des Star-Architekten Ulrich Müther unmittelbar am Meer präsentiert moderne Kunst mit besonderer Geschichte und setzt Maßstäbe mit seinen alle 3,5 Wochen wechselnden Ausstellungen. In den Sommermonaten Abendkonzerte, Film- und Vortragsabende.

Villa Oppenheim: Das imposante, neoklassizistische Gebäude in der Delbrückstraße 11 in Heringsdorf gehört zu den bekanntesten Beispielen für die Bäderarchitektur der Insel Usedom. Es wurde 1883 von der Familie Oppenheimer errichtet und diente u.a. dem berühmten deutsch-amerikanischen Maler Lyonel Feininger häufig als Motiv.

Volkssternwarte Manfred von Ardenne: Zentral in der Nähe der Heringsdorfer Seebrücke gelegen, werden hier mehrmals wöchentlich Führungen über den Sternenhimmel angeboten. Bei scharf eingestelltem Fernrohr und einer bis zu 720-fachen Vergrößerung der einzelnen Himmelskörper bekommen Sie im Nachthimmel über Usedom die einzelnen Sternbilder erklärt.

OstseeTherme: Die zwischen Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin liegende OstseeTherme wurde 1996 eröffnet. Die subtropische Badelandschaft war seither für mehr als 2,4 Mio. Urlauber ein attraktives Ausflugziel auf Usedom.

Bilder mit freundlicher Genehmigung der Usedom Tourismus GmbH