Offenbach / Hessen

Wellnesshotels in Offenbach

  • hotel image
    291

    Sheraton Offenbach Hotel , Offenbach / Hessen

    Sheraton Offenbach Hotel

    Offenbach

    City-Wellness mit Style: Sheraton Offenbach****. Freuen Sie sich auf ein stylishes Cityhotel, das direkt an einem Park mitten in der Stadt Offenbach, nahe Frankfurt liegt. Entspannen Sie in modernen Zimmern voller Stil und Exklusivität und lassen Sie sich im 450 qm großen, mediterranen Wellnessbereich einmal richtig verwöhnen. Sauna, Dampfbad, viele verschiedene professionelle Massage-Anwendungen und ein modernes Gym mit LifeFitness Geräten lassen Sie den Alltag vergessen und verleihen Ihnen neue Energie. Eine internationale Gastronomie mit einem der beliebtesten Restaurants Offenbachs und die Lifestyle Bar OneEleven laden zum Genießen und Chillen bei moderner Euro-Amerikanischer Küche, Business-Lunch, BBQ, Brunch, internationalen Drinks und feinen Cocktails. Einfach ideal für alle, die einmal in urbaner Atmosphäre stilvoll auf hohem Niveau abschalten und wellnessen möchten.

Offenbach / Hessen

Safety first – for more happiness!

Da können Sie sicher sein: Alle Spa-dich-fit Partnerhotels und Resorts erfüllen die neuen Hygiene- und Sicherheitsstandards und werden kontinuierlich durch Spa-dich-fit kontrolliert. Es liegen uns zudem detaillierte Hotel-Sicherheitskonzepte vor. Heute träumen, morgen happy sein.

Der entspannte „Vorort“ von Frankfurt City: Offenbach am Main

Wo der Main seinen schönsten Bogen macht, liegt Offenbach. Eine Stadt voller Spannung und auf dem Sprung. Offenbach am Main ist mit 128.744 Einwohnern die fünftgrößte hessische Stadt und eines von zehn Oberzentren in Hessen. Die kreisfreie Stadt liegt im Rhein-Main-Gebiet und grenzt direkt an Frankfurt am Main, mit dem es über den Regionalverband FrankfurtRheinMain kooperativ verbunden ist und somit günstig, schnell und bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden kann.

Sehenswertes in Ihrer Nähe:

Schloss Rumpenheim: Die klassische Dreiflügelanlage des Rumpenheimer Schlosses entstand zwischen 1770 und 1805. Das Dorf Rumpenheim - erstmals geschichtlich erwähnt im Jahre 770 - war 1736 mit der Grafschaft Hanau-Münzenberg an das Haus Hessen-Kassel gefallen. Die landgräfliche Familie kaufte sich in Rumpenheim ein Herrenhaus und ließ es in mehreren Etappen zu einem Schloss ausbauen. Schloss Rumpenheim war jahrzehntelang regelmäßiger Treffpunkt der regierenden Häuser Europas. 1943 wurde das Gebäude bei einem Bombenangriff stark beschädigt.

Schlosskirche Rumpenheim: Das Gotteshaus wurde von 1756 bis 1761 an der Stelle einer älteren Pfarrkirche errichtet: Es handelt sich um einen rechteckigen Kirchenraum mit dreiseitigem Chorschluss und dem Turm an der Eingangsseite. Hinter der Kirche befindet sich die Grabstätte der Landgrafenfamilie. Gegenüber liegt ein Mausoleum, das heute für kulturelle Zwecke genutzt wird. Die Mauer zwischen Begräbnisplatz und Schlossgartenstraße enthält noch Teile der mittelalterlichen Befestigung.

Wochenmarkt: Wer Märkte liebt, der sollte sich die unvergleichliche Atmosphäre des Wochenmarktes auf dem von Kastanien gesäumten Wilhelmsplatz nicht entgehen lassen. Dienstags, freitags und samstags kann man sich hier unters Volk mischen und sich mit frischem Obst und Gemüse, Blumen, Brot, Wurst, Geflügel, Fisch und Fleisch bestens versorgen.

Aussichtsturm Bieber: Auf der höchsten Erhebung im Stadtgebiet von Offenbach steht der 24 Meter hohe Aussichtsturm Bieber. 128 Stufen führen auf die Plattform, von der aus man bei guter Fernsicht einen Panoramablick über Frankfurt, Taunus, Spessart und Odenwald hat. Das Wahrzeichen des Stadtteils Bieber liegt in der Bürgeler Gemarkung. Der Turm wurde vom „Verschönerungsverein“ und dessen Gönnern in Offenbach und Umgebung errichtet und am 6. August 1882 eingeweiht.

Isenburger Schloss: Das Schloss am Main wurde um 1578 als landesherrschaftliche Residenz errichtet, nachdem die Isenburger 1559 ihre Hofhaltung aus Birstein im Vogelsberg nach Offenbach verlegt hatten. Nach einem Brand 1564 wurde es 1578 wiederaufgebaut. Die wehrhafte Mainfront des Gebäudes steht in starkem Kontrast zu der zwischen zwei Treppentürmen in Loggien aufgelösten Hofseite. Die Südfront gilt als die schönste Renaissance-Fassade nördlich der Alpen. Heute wird das Schloss von der Hochschule für Gestaltung genutzt.

Büsing-Palais: 1775/76 bauten die Schnupftabakfabrikanten Bernard und d´Orville vermutlich nach den Plänen des Architekten Johann Caspar Nicks das Büsing Palais an der Herrnstraße 80 bis 84. Der Erbe Adolf von Büsing ließ 1901 bis 1907 das alte Herrenhaus zu einer neobarocken Schlossanlage ausbauen, die 1920 in den Besitz der Stadt Offenbach kam. Bis zur Zerstörung 1943 diente das Gebäude als Rathaus. Nach dem Wiederaufbau ab 1952 wurden in den Seitenflügeln die Stadtbücherei und das Klingspor-Museum untergebracht. Heute nutzt die Stadt das Hauptgebäude des Palais bei festlichen Anlässen. Der 1984 fertiggestellte Kopfbau wurde in den modernen Sheraton-Komplex einbezogen.

Deutsches Ledermuseum/ Schuhmuseum: Eine auf der Welt einmalige Sammlung wertvoller Lederobjekte präsentiert das 1917 gegründete Deutsche Ledermuseum/ Schuhmuseum im Westend von Offenbach an der Frankfurter Straße 86. Auf drei Stockwerken zeigt das Museum die Verwendung des Leders, der Rohhaut und des Pergaments im Kunsthandwerk, in der Kunst und im alltäglichen Gebrauch der Völker dieser Welt.

Klingspor-Museum: Das Museum für Buch- und Schriftkunst des 20. Jahrhunderts an der Herrnstraße 80 ist im Seitenflügel des Büsing Palais untergebracht. Sammelgebiete sind Pressedrucke, illustrierte Bücher, Künstlerbücher, Bucheinbände, Schriftmusterbücher, Schriftproben, Handschriften und kalligraphische Blätter, Exlibris, Plakate, Künstlernachlässe der modernen Brief- und Schriftkunst, Literatur zur Geschichte des Buchdrucks und der Schrift.

Frankfurt am Main: Die pulsierende Stadt im Rhein-Main-Gebiet mit der imposantesten Skyline Deutschlands ist eine multikulturelle Stadt mit vielen Facetten und über den zweitgrößten Passagierflughafen Europas schnell erreicht. Römer, Dom und Paulskirche und Goethes Geburtshaus gehören in Frankfurt am Main zum Pflichtprogramm. Ein Erlebnis besonderer Art ist dabei der Besuch der Aussichtsplattform des „Main Towers“ in 200 Meter Höhe mitten in der City. Zwischen Europaturm, Messeturm, Commerzbank-Tower und Dresdner-Bank-Hochhaus strecken Kaiserdom und Paulskirche, die Wiege der deutschen Demokratie, ihre Türme zum Himmel. Über 33 Museen und Ausstellungshäuser, unzählige Straßenfeste, Konzerte & Veranstaltungen reichen sich die Hand. Eine erstklassige Gelegenheit, die Stadt zu erkunden, bietet der rote „Hop On-Hop Off-Doppeldeckerbus“, auf den Sie an vielen Haltestellen „druff- und runnerhübbe“ können. In der Stadt der kurzen Wege und der ca. 300 Banken lassen sich aber auch fast alle Sehenswürdigkeiten im Innenstadtbereich bequem zu Fuß erreichen. Zahlreiche Cafés und über 50 Parks und Anlagen wie der „Palmengarten“ oder der „Chinesische Garten“ inmitten der Stadt bieten mit ihren „Parkbänken“ einen willkommenen Ausgleich.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Offenbach.

spa-dich-fit.de

Corona News und Regelungen bis Ende des Jahres!

Die zweite Corona-Welle und der „Lockdown light“ liegen im November wie ein Schleier über uns und die Menschen in...

Weiterlesen
spa-dich-fit.de

Wie der frühe Lockdown in Berchtesgaden half!

Gerade noch als Corona-Hotspot in den Medien hat Berchtesgaden es geschafft innerhalb von wenigen Wochen seinen...

Weiterlesen
spa-dich-fit.de

Wunschwellness 2021 – so finde ich Wellness, die zu mir passt!

Der November mit dem „Lockdown light“ lässt uns alle stillstehen und wir warten auf unseren heißersehnten Wellnessurlaub...

Weiterlesen