Sie befinden sich hier:
spa-dich-fit.de

Warum uns Yoga so guttut!

Über die fantastische Wirkung von Yoga auf Körper, Seele und Geist

Beim Yoga stemmen wir keine Gewichte oder legen 42 Kilometer zurück. Trotzdem stärken wir unseren Körper und unser Immunsystem, tanken neue Energie und unsere Gedanken kommen zur Ruhe. Bekannt ist, dass Yoga fit, gesund, glücklich und entspannt macht und uns obendrein besser schlafen lässt. Aber warum wirkt diese vergleichsweise sanfte Bewegungsart so intensiv auf unseren Körper? Woher kommen die zahlreichen positiven Effekte auf die psychische und physische Gesundheit? Warum haben wir dadurch mehr Energie und weniger Stress? Und warum wirkt Yoga vorbeugend gegen Erkältungen und stärkt unser Immunsystem?

Die Atmung als Schlüssel zur Entspannung

Der zentrale Schlüssel der Yogapraxis ist die Atmung, auch Pranayama genannt. Im hektischen Alltag atmen wir meist sehr unbewusst und flach und nutzen nur die oberen Bereiche unserer Lunge. So geht uns schnell mal die Puste aus, wir fühlen uns kurzatmig und abgehetzt. Während der Yogapraxis verändert und vertieft sich durch das Halten der Asanas (Körperhaltungen) unsere Atmung. Das gesamte Lungenvolumen wird genutzt und es stellt sich eine tiefe Bauchatmung ein.

Diese trainiert das Herz-Lungensystem und verhilft so zu besserer Sauerstoffversorgung, zu einem gesunden Herz und gesunden Lungen. Außerdem wird der Parasympathikus angeregt, der für die Entspannung zuständig ist. So wird die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol unterbunden, so dass wir uns besser entspannen und unser Körper sich von selbst regeneriert. Wir kommen bewusst bei uns an, spüren unseren Körper intensiver und kommen zur inneren Ruhe.

Yoga ideal zum Stressabbau

Yoga wirkt auch präventiv in punkto Stress: Wer regelmäßig übt, ist mit der bewussten Atmung vertraut – einem wichtigen Tool zum aktiven Entspannen in akuten Stress-Situationen. So sind wir auch im Alltag entspannt und lassen uns nicht so leicht aus der Ruhe bringen.

Doch das ist noch nicht alles: Neben der Herz- und Lungenstärkenden Wirkung von Yoga, wird die Konzentrationsfähigkeit erhöht. Das hängt auch mit der Atmung zusammen, die - wie wir bereits wissen - eine wichtige Rolle im Yoga spielt: Weil durch das bewusste Atmen mehr Blut und somit Sauerstoff in den Kreislauf gepumpt wird, steigt unsere Gehirnleistung und unser Geist fühlt sich klarer, freier und fitter an. Wir haben insgesamt mehr Energie, sind präsenter und in unserer Mitte.

 

Yoga und Wellness – ein starkes Doppel

Die uralte indische Philosophie, die sich dahinter verbirgt, scheint Hand und Fuß zu haben und motiviert uns zu einer regelmäßigen Praxis. Das Beste daran: es ist weder schweißtreibend noch anstrengend und es müssen keine zwei Stunden in der Woche sein. Laut den alten Yogis genügen 5 bis 7 Minuten Yoga am Tag, um entspannter, glücklicher und glücklicher zu sein. Das lohnt sich garantiert, denn so viele positive Wirkungen auf Körper, Geist und Seele hat nur Yoga.

In unseren ausgewählten Wellnesshotels kannst du Yoga mit Wellness verbinden und dich so ganzheitlich entspannen. Zum Beispiel beim Aktiv Yoga und Pilates - Wellness für Anfänger & Yogis im Gräflichen Park.

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare.

Neuen Kommentar schreiben

Mit * ausgezeichnete Felder sind Pflichtfelder.